Mein Jahresrückblick 2014: Norchen wird erwachsen

Auch 2014 war irgendwie nicht mein Jahr… oder wie Norchen erwachsen wird.
(English version will be available soon…)

icon_jahresrueckblick

Hallo meine süßen HoneyBunnies!

Eine kleine Verwarnung vorweg: Dieser Post wird etwas länger und auch emotional. Wer also nicht unbedingt auf diese Art Text von mir steht, sollte vielleicht lieber auf den nächste Post von mir warten  😉

Wo soll ich nur anfangen. Eigentlich lässt sich das Jahr ganz knapp in einem Satz zusammenfassen:
Es ist viel passiert, aber irgendwie zog mein Leben nur an mir vorbei.
Verrückt oder? Zum Ende des Jahres blickt man zurück, schaut vielleicht noch auf die kühnen Vorsätze aus dem letzten Jahr und fragt sich: „Warum zur Hölle ist schon wieder ein Jahr herum? Was habe ich dieses Jahr eigentlich geschafft?“
Das fragt sich wohl (fast) jeder zum Jahresende. Ich habe innerlich nun dieses Jahr besonders schlimm unter den Fragen… ja…. man kann schon sagen… „gelitten“.

2013 sollte eigentlich so enden: Diplom fertig. Studium erfolgreich abgeschlossen. Endlich Arbeiten. KAWAii!! Anthologie fertig. Party.
Daraus wurde: Diplom nicht fertig. KAWAii!! nicht fertig. Ich bin fertig. Arbeiten.

Als ich noch kühn behauptete, das wird schon alles, war mir nicht so ganz bewusst, dass sich ein Arbeitstag mit 8-9 Stunden Arbeitszeit auf Dauer mit Diplomschreiben, Manga-schnell-fertig-Zeichnen und KAWAii!!-Team organisieren nicht wirklich gut verträgt.
Ein wenig Schuld daran war wohl auch mein schnelles Vorankommen bei der Jobsuche und mein zusätzlicher Nebenjob bei der Uni. Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, nach dem meine Diplomanstellung aus gelaufen war, erstmal fett frei zu machen. Und dann kam aber auch schon im November 2013 ganz fix die Festanstellung. Wie konnte ich da nein sagen?
Also keine Freizeit, aber dafür Geld. Und wie das Jahr 2013 endete, ging es im Januar 2014 munter weiter. Ich stand ständig unter Strom, halste mir noch mehr Arbeit auf, weil auch bei der Anthologie in den letzten Vorbereitungen nicht alles glatt lief. Ich weiß, dass mein Zeitmanagement katastrophal war. Ich habe in der Zeit auch wieder viel gelernt, wie ich es besser machen könnte, aber nichtsdestotrotz der Weg bis März war wirklich nicht einfach…

Das Wohl schlimmste war, dass ich meinen Freude, Freunde und Familie wegen meinem Hobby sehr im Stich gelassen habe. Mein Freund musste die volle Dröhnung an meinen Launen, Wutausbrüchen, Tränenausbrüchen und meine Niedergeschlagenheit aushalten. Er hat es mir zwar nie gesagt, aber ich denke von Dezember bis Anfang März war er mindestens einmal drauf und dran seine Sachen zu packen (und es wird wohl nicht bei einem Mal geblieben sein…). Ich habe das erst im Nachhinein gemerkt. Ich bin ihm so unglaublich dankbar, dass er mich so liebt und auch hinnimmt wie ich eben manchmal bin. Mich erschreckt es selber, was da aus mir geworden ist. Ich stelle mein Hobby immer an erster Stelle. Auf Arbeit. In der Beziehung. Und… sogar über mich und meine Bedürfnisse.
Schlimm, dass mir diese Erkenntnis wirklich erst ganz klar wurde im diesjährigen Dezember…. Besser spät als nie, oder?!

Ende Februar nach einigen Tränchen war der erste Band der KAWAii!! Anthologie dann endlich fertig.
Ich war unglaublich glücklich, dass yukosan und ich so ein tolles Werk geschaffen haben. Die Zusammenarbeit mit all den Künstlern war sehr schön. Das hat mich persönlich (kurz) über all die Strapazen hinweggetröstet.
Mein Diplom hatte ich dann Ende Februar auch in der Tasche. Alles lief parallel, aber mein Motto: Was dich nicht umbringt, macht dich härter! (Ein wichtiger Satz!)
Da im ersten Quartal 2014 alles ganz schön knapp wurde, stand Mitte März auch schon die Buchmesse an. Endlich konnten wir gebührend den KAWAii!! Launch feiern!.
Es war großartig. Vielen Dank nochmal an alle Beteiligten!

Ich redete mir dann ein, dass es erstmal ruhiger wird. Das war es anfangs auch irgendwie. Doch ich bekam Ende März eine neue Aufgabe auf Arbeit zugeteilt, die mir in den ersten Monate schon ganz schön zusetzte. Also war ich wieder unter Strom. Die ganze Zeit. Irgendwie ohne Pause. Fertig von allem und der Welt. Wirklich Ruhe gab es auch dann nicht. Manchmal nervlich total am Ende, hatte ich einfach keine Kraft mehr für die ganze Organisation und Zeichnerei. Es kam mir echt wie ein Teufelskreis vor… Man kommt erschöpft von Arbeit, hat tausend Dinge im Kopf und kann aber einfach Abends dann nicht mehr. Willkommen im Alltag, Norchen!

Zum Glück stand bis August keine Convention oder irgendeine andere Vorbereitungsphase an! Da konnte ich endlich mal gelassen im Sommer in den Urlaub fahren. Rügen ich komme! Herrlich sag ich euch! An keine Arbeit nach der Arbeit denken, war so toll. Aber es dauerte auch nur zwei Wochen an. Mehr als genug. Vorerst.

Dann ging es langsam wieder los…. KAWAii!! 2 und Planung für weitere Sachen.
Nicht ganz so viel. Aber doch einiges. Ich kann zumindest jetzt getrost sagen, meine Wünsche à la „was ich immer mal noch machen wollte im zeichnerischen Bereich“ habe ich zumindest 2014 fast abgearbeitet.
2014 wird wohl als das Jahr in meine Geschichte eingehen, in dem ich die wohl schlechteste Organisatorin aller Zeiten war. Für alle Zeit. Auf Ewigkeit. Aber irgendwie hat’s ja doch geklappt. Zwar lief im Hintergrund wiederziemlich viel, aber es war erträglich. Bis der Oktober bzw. November kam.

Zum einen gab es auf Arbeit wieder sehr viel Stress. Mehrere Samstage musste ich arbeiten. Das Wochenende war dann doch irgendwie futsch, denn es gibt ja nun mal im Leben nicht nur das Hobby. Hausarbeit, Freunde treffen, Erledigungen etc. mussten nebenbei auch gemacht werden. Der Stress auf Arbeit ist zwar zum Ende des Jahres nicht mehr so groß, aber es wird auch nicht aufhören in 2015…

Zurück zum letzten Quartal 2014: Ich hatte vor der YaYuCo Ende Oktober einen richtigen Tiefpunkt. Auf Arbeit eben ständig Überstunden. Zu Hause: Organisieren und arbeiten für die Convention. Und dann kam eine Schaffenskrise wegen meines Adultmangas noch dazwischen, die alles durcheinander wirbelte. Wieder war ich an dem Punkt, an dem ich mich anfangs des Jahres befand: Ein wahrhaftige Teufelskreis.

Und so ging es munter weiter bis vor Weihnachten. Wirklich in Weihnachtsstimmung befand ich mich nicht. Das wurde dann dieses Jahr auch nichts mehr.
Ich hoffe, dass die letzten Tage bis zum Jahresende etwas ruhiger werden, schließlich möchte ich gelassen auf das neue Jahr blicken!

Zusammengefasst bestand dieses Jahr nur aus Stress. Stress in jeder Nachricht als Wort, als Begründung, als Ausrede. Immer präsent. Wahrscheinlich habe ich dieses Jahr so oft „Stress“ geschrieben, dass ich es selber schon gar nicht mehr verdrängen konnte aus meinen Gedanken…
Aber! Nächstes Jahr wird alles anders. Wirklich. Versprochen.

Da ich dieses Jahr aber nicht so negativ ausklingen lassen möchte, hier noch eine kleine Zusammenfassung der Momente in diesem Jahr, die ich nicht missen möchte:

  • Der erste Band der KAWAii!! Anthologie kam heraus. Dr. Joachim Kaps von Tokyopop war der erste Besteller eines Vorbestellerpakets. (Mein Herz hüpfte in diesem Moment vor Freude!)
  • Die Anthologie kam so gut an, dass wir im Juni 2014 (drei Monate nach Veröffentlichung) entgegen der Erwartung komplett ausverkauft waren!
  • Ich durfte Nana Ya Kyere besuchen und live erleben und ihren Hund kennenlernen.(Danke dir nochmal!)
  • Ich war mit Smarakt auf einem K-Pop Konzert (B.A.P.) und stand fast in der ersten Reihe. Das war ein Erlebnis! Ich würde gerne wieder mit ihr auf ein Konzert!
  • Ich war das erste Mal in Düsseldorf und durfte das japanische Viertel bewundern! Ich will unbedingt mal wieder hin ;^;
  • Ich war das erste Mal richtig Zelten mit meinem Freund, so ganz alleine, und habe einen Haufen Kellerasseln überlebt (Ich hasse die Viecher!). Außerdem durfte ich in den Genuß der gebratenen Rügen-Scholle meiner Schwiegereltern-in-Spe kommen! Mjammi! Der Rügenurlaub war supi <3
  • Ich wurde nach einem Jahr als externer Trainee nun endlich bei meiner jetzigen Firma fest übernommen. Yeah!
  • Ich habe mich mal an erwachserene Genre beim Zeichnen getraut und trotz all des Stresses eine kleine Kurzgeschichtensammlung herausgebracht.
  • KAWAii!! 2 für 2015 ist angekündigt ^-^

Vielen Dank an alle, die mich dieses Jahr begleitet, mich mit meinen Launen ausgehalten und mich unterstützt haben ♥

Was wird anders in 2015?

Zu allererst: Das Wort Stress aus meinem Vokabular streichen!
Ich will auf jen Fall entspannter ins neue Jahr gehen. Dass das bis März nicht klappen wird, ist vorprogrammiert aber ich bin optimistisch.

Ich möchte mir auch endlich wieder mehr Zeit für meine Freunde nehmen. Freunde, die ich ewig nicht mehr gesehen habe und die in letzter Zeit wenig von mir zu hören bekamen…

Ich möchte generell mein Leben umkrempeln! Mein Hobby wird nicht mehr an erster Stelle stehen. Daher gibt ein paar grundlegende Veränderungen:

  • Ich werde mich nur noch auf eine Auswahl an bestimmten Medienplattformen für meine Arbeiten beschränken. Dabei wird u.a. auch meine Facebook-Seite bald nicht mehr zugänglich sein.
  • Es wird 2015 bis auf die KAWAii!! Anthologie,einen neuen Kalender für 2016 und das Artblog-Wichteln keine Projekte mehr von mir organisiert geben.
  • Ich werde keine Geschichten mehr in gedruckter Form veröffentlichen. Prinzipiell wird es alles frei verfügbar und online zu lesen sein. Es werden wohl ein paar laufende Geschichten abgebrochen bzw. pausieren.
  • Ich möchte mich wieder mehr auf mich und das, was mir Spaß macht konzentrieren. Daher wird es weniger „spontanen“ Kommerz geben.
  • Ich bin die kommenden Jahre nur noch auf max. 2 Conventions.
  • Mein Blog brauch endlich mal den lang geplanten Neuanstrich ;D!

Ich hoffe, das wird für das erste reichen, damit ich mich wieder auf mich konzentrieren kann. Vor allem erhoffe ich mir, dass es meinem Körper dann wieder gut gehen wird. Haarverlust, Darmprobleme und mein sich wieder erhöhtes Körpergewicht sollen endlich passé sein. Ich will mich auch wieder auf meinen Job und die Karriere konzentrieren. Zwei geplante Sprachkurse stehen an und ich habe da auch noch ein paar andere Träume ^_^

Was mir auch sehr am Herzen liegt für 2015 ist meine Beziehung. Ich werde im August dann 10 Jahre mit meinem Freund zusammen sein. Es ist so viel passiert seit dem und ich will die Zeit noch viel mehr mit ihm genießen. 2014 hat das im Gegensatz zu Mitte/Ende 2013 schon viel besser geklappt, aber ich verfiel zeitweise immer mal wieder in meine alten Verhaltensmuster, wie ihr weiter oben ja schon lesen könntet.

Drückt mir die Daumen, dass alles klappt und ich auch für meine lieben und treuen Leser hier auf dem Blog bald wieder mehr Content und mehr Leidenschaft zeigen kann!

Danke für dieses Jahr. Ich bin definitiv motiviert und freue mich auf 2015!

Ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr! ♥

21_new_year

XOXO
Euer Norchen
Hasi

7 Gedanken zu “Mein Jahresrückblick 2014: Norchen wird erwachsen

  1. Schöner Beitrag!
    Und sehr ehrlich, das mag ich! 🙂
    Viel Erfolg in jeglicher Hinsicht für 2014 und dass deine Wünsche alle in Erfüllung gehen <3

  2. Das war echt ein ganz schön hartes und arbeitsreiches Jahr für dich geweesen. Jedoch solltest du nicht außer acht lassen was du alles geschafft und erreicht hast.
    Und du hast eines, worum ich dich sehr beneide, nämlich richtig „gelebt“ und vuiel „erlebt“. Sei zufrieden mit dem was du getan & erreicht hast.
    Ich finde es schade, dass du ab nun weniger zeichnest und keine Veröffentlichungen mehr machst. Also wird es keinen Band 3 folglich geben, oer?

  3. Nooorcheen <3 Sei nicht so hart zu dir ;__; *drück* Es ist echt der Wahnsinn was du 2014 zu geleistet hast! ich drück dir die Daumen das du deine Vorhaben für 2015 durchbringen und dich von dem anstrengenden Jahr erholen kannst^^ Hoffe wir sehen uns auch mal wieder 😀

    Gruß Elsi :3

  4. „Leben“ definiert sich jeder anders, je nachdem wie die Ziele aussehen für die Zukunft. Natürlich habe ich einiges erlebt, aber dennoch bleibt das Gefühl zurück nicht ganz für sich selbst da gewesen zu sein. Lass uns gemeinsam unser bestes zu geben, dass 2015 erfolgreich wird! 🙂
    Meinst mit „Band 3“ die KAWAii!! Anthologie? Natürlich wird es da noch weitergehen 🙂 Dieses Projekt wird so lange fortgeführt, wie es privat bei mir geht 🙂 Meine eigenen Publikationen werden aber eingestellt, und nur noch online verfügbar sein vorerst. Vielleicht gibts mal wieder irgendwann dann einen Einzelband, aber nicht geplant in nächster Zeit.

  5. Ach duhuu~ Wie lieb von dir! Aber man ist nun immer selbst sein größter Kritiker 😉
    Jap, Treffen nehmen wir uns mal vor 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.